Tour de Suisse (Teil 2)

Zum Frühstück im Backpackers Hostel setze ich mich neben einen jungen Mann aus Frankreich. Zwischen Müsli und Tee habe ich erfahren, dass er die Beziehung zwischen Technologie und Soziologie studiert. Wie die Gesellschaft Technologie beeinflusst – und umgekehrt. Sehr interessant.

Bevor ich losgefahreIMG_6554n bin, habe ich einige Fotos von den Paragliders gemacht, die direkt vorm Hostel auf der Wiese gelandet haben. Sehr beeindruckend – die Farben, die Kunst, die Verrücktheit! Ich bewundere ihren Glauben 🙂 Es waren auch so viele, dass ich an Heathrow Airport denken musste, wie die Flugzeuge in Kreisen fliegen in der Warteschlange bis sie dran sind.

The Landschaft um Interlaken herum ist einfach herrlich. Ein Fest fürs Auge. Die Schweiz hat aber auch sehr viele Tunnel. Am Vormittag bin ich deswegen wahrscheinlich genauso viel under der Erde gefahren, als oben auf der Straße!

IMG_6563
Blick über Lungern

Zu Mittag habe ich mir einen schönen Platz auf dem Berg neben einem kleinen Bach ausgesucht. Der Pastor in Interlaken hat mir ein kleines Lunch-Paket als Dankeschön gegeben. Perfekt! Als ich mich zum Essen hingesetzt habe, haben einige Wespen mich nicht in Ruhe gelassen. Dann aber habe ich die Schweizer Käse aufgemacht… eine Käse mit starkem Aroma…. und da hatte ich meine Ruhe. Nach dem Essen gab es nicht viel zum Abwaschen – nur meine Kreditkarte, die ich zum Käseschneiden verwendet habe. Needs must.

Vor jedem Auftritt bete ich. Ich will, dass die Besucher einen schönen Abend erleben…mit Lachen, Freude, Nachdenklichem und viel Segen. Gegenüber der Kirche habeIMG_6566 ich einen schönen Weg gefunden, wo ich gleich einen Gebetsspaziergang gemacht habe.

IMG_6571
Gebetsspaziergang

Die Veranstaltung heute Abend ging im großen und ganzen gut, auch wenn das Publikum anders drauf war, im Vergleich zu gestern. Ich habe das Programm ein wenig geändert bzw. nach gestern Abend verfeinert. Das Schweizer Publikum ist eben ein bissel anders – gut so 🙂  Heute habe ich mein eigenes Lied “Everyway” gesungen. Nach der Veranstaltung sprach mich ein Herr an. Er wollte den Text haben. Es hat ihn so angesprochen. Es ist ermutigend, wenn so etwas passiert.

Einige, die mein Buch gekauft haben, haben mir dann gesagt: “Thanks Beautiful”…. Insider-Witz 😉 Ich übernachte heute beim Pastor und seine Familie. Ich bin ihnen für ihre Gastfreundschaft und das nette Gespräch beim ‘richtigen’ Tee sehr dankbar. #Feelingblessed.

Gute Nacht

Barry

Behalte es nicht für dich...
Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on PinterestEmail this to someone

Ein Gedanke zu „Tour de Suisse (Teil 2)

  • 21. August 2015 um 11:41
    Permalink

    Hi Barry
    Dein eigenes Lied würde ich auch gerne mal hören. Mach doch mal einen Mitschnitt und stell es auf youtube ein. Nach Chemnitz oder in die Schweiz schaffe ich es zur Zeit leider nicht ;-((
    Danke für deinen Schweiz-Tages-Blog. Ich lese mit Genuss!
    Gute Reise und Gottes Segen!
    Lydia

    Antwort

Kommentar verfassen