Tolle Antworten. Falsche Fragen?

Ich habe nur eine meiner schriftlichen Prüfungen im theologischen Seminar nicht bestanden. Es war im ersten Jahr meines Studiums und das Fach war Kirchengeschichte, genauer gesagt, die Gesichte der Frühkirche. Es waren nur 3 Fragen bei der Prüfung und als ich sie gelesen habe, habe ich mich besonders über Frage Nummer 1 gefreut. Es handelte sich um die Verfolgung der Christen im 1. Jahrhundert, und da kannte ich mich aus.IMG_4643Perfekt – dachte ich.

Bei meiner Vorbereitungen für diese schriftliche Prüfung habe ich viel Zeit in dieses Thema investiert. Ich hatte geahnt, dass es kommen würde und kannte mich mit allen Verfolgungen sogar der ersten drei Jahrhunderten der Kirchengeschichte bestens aus. Ich werde diese Prüfung mit links bestehen – dachte ich. Ich fing an, Frage Nr. 1 zu antworten. Ich habe alles aufgeschrieben, was mir einfiel, aber – und es ist ein entscheidendes ‘aber’ – ich habe vergessen, mich nur auf die Verfolgungen des ersten Jahrhunderts zu beschränken. Ich war so fleißig am Schreiben, dass ich sehr viel über die Verfolgungen des 2. und 3. Jahrhunderts berichtet habe. Alles schön und gut, aber ich habe die richtige Frage nicht geantwortet! Mein Lehrer wollte nichts über die Verfolgungen des 2. und 3. Jahrhunderts wissen. Ich habe fälschlicherweise eine völlig andere Frage geantwortet. Ich glaube ich habe eine gute Antwort geschrieben…. nur …eine gute Antwort auf eine andere Frage!

In einem Vortrag bei TEDGlobal 2014 hat Alejandro Aravena gesagt: “You need to find the right question. There is nothing worse than answering the wrong question well.” (Man muss die richtige Frage finden. Nichts ist schlimmer, als eine tolle Antwort auf die falsche Frage zu geben.)

Nicht nur bei einer schriftlichen Prüfung wahr, sondern im ganzen Leben.

Hast du die richtige Frage im Leben gefunden? Hat deine Kirchengemeinde die richtige Frage gefunden? Wie viel Zeit verschwenden wir mit ‘falschen’ Fragen? Wie oft sind wir so beschäftigt, eine ‘tolle’ Antwort zu schreiben, dass wir gar nicht merken, dass wir die eigentlichen Fragen nicht beantworten? Und wie viele Menschen haben sich ihr ganzes Leben lang mit den falschen Fragen beschäftigt? Tolle Antworten, aber die falschen Fragen. Leider.

Also, setz’ dich hin, und nimm dir Zeit, deine Frage zu finden.

P.S. Blog abonnieren? Siehe rechts.

 

Behalte es nicht für dich...
Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter
Pin on Pinterest
Pinterest
Email this to someone
email

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.