Segen sein

Viel ist seit meinem letzten Eintrag passiert. Unter anderem:

  • Ich war beruflich viel unterwegs…. in einigen tollen Gemeinden und Orten in ganz Deutschland.
  • INSPIRE, unser Projekt auf dem Brühl in Chemnitz ist seit 2 Wochen geöffnet!!!
  • Die erste Auflage meines Buches “Pilgern auf Irisch” ist schon ausverkauft. Die 2. Auflage gibt es noch im Februar 🙂
  • Unsere Tochter (in Chile) hat heute ihr Weihnachtsgeschenk von uns erhalten – geschickt haben wir es im November!

Und weil ich wieder Stress und keine Zeit zum Blog-Schreiben habe, schlage ich vor, dass ihr dieses schönes Interview liest.screenshot-interview

Es geht eigentlich um den Geheimtipp unter deutschen Städten – Chemnitz. Mit Fotos von INSPIRE 🙂 Ihr werdet lesen, dass ich diese Woche “Macher der Woche” bin. Das ist gut so, weil nächste Woche mache ich Urlaub. Wir fliegen nach Chile, um u.a. ein Gespräch mit der chilenischer Post zu führen 😉

Bis zum nächsten Mal.

Blessings

Barry

 

 

Behalte es nicht für dich...
Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter
Share on Google+
Google+
Pin on Pinterest
Pinterest
Email this to someone
email

Dein Beitrag zählt!

Gestern habe ich zwei sehr ermutigende Nachrichten bekommen.

Die erste kam duIMG_5490rch eine Begegnung mit einem Pastorenkollegen, den ich seit knapp zwei Jahren nicht gesehen habe. Ich hatte einen Seminartag mit ihm in seiner Gemeinde gemacht. Die Gemeinde war damals mitten in einem Zielfindungsprozess und ich sollte ihnen helfen, den Blick für ihre Nachbarschaft zu gewinnen, damit sie dort ein Segen sein könnte. Der Seminartag lief gut, aber ich hatte seitdem nicht erfahren, wie die Gemeinde sich entwickelt hat. Bis gestern. Der Pastor erzählte mir wie seine Gemeindeglieder sich beim Seminartag angesprochen gefühlt haben und was alles Neues aus diesem Tag herausgekommen ist. Zum Beispiel: ein Elternkindkreis für behinderte Kinder; Gottesdienste 4 Mal im Jahr im Gefängnis; Tafel-Fahrdienst für ältere Menschen, die die kostenlose Lebensmittel vom Tafel selber nicht abholen können. Natürlich sind diese neu entstandenen Dienste das Ergebnis eines langen Prozesses unter der guten Leitung des Gemeindepastors, aber es ist für mich ermutigend zu wissen, dass ich auch einen Beitrag dazu leisten konnte.

Die zweite gute Nachricht, Mehr lesen

Behalte es nicht für dich...
Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter
Share on Google+
Google+
Pin on Pinterest
Pinterest
Email this to someone
email

Es ist Zeit, dich zu bewegen!

IMG_5479Zu Weihnachten habe ich einen Polar Loop als Geschenk bekommen. Wie bitte, was ist ein Polar Loop? Ein Polar-Loop ist ein Fitness-Gerät, das man am Handgelenk wie eine Armbanduhr trägt. Ich weiß, was du denkst: das hört sich gut an… ist bestimmt weniger anstrengend als Joggen, und weniger ‘peinlich’ als einen Zumba-Kurs zu besuchen. Man muss nur einen kleinen Loop am Handgelenk tragen, um fit zu werden.  😉

Schön wäre es, aber ich muss euch leider enttäuschen. So einfach geht das natürlich nicht. Der Polar Loop ist eigentlich nur ein Mehr lesen

Behalte es nicht für dich...
Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter
Share on Google+
Google+
Pin on Pinterest
Pinterest
Email this to someone
email

Weihnachtsgeschenk – Platz in der Herberge

carrick castle
Carrickfergus Castle, Nordirland

Dieses Jahr feiere ich Weihnachten mit meiner Familie in Irland… das erste Mal seit 15 Jahren! Für Josef, Maria und den Baby Jesus gab es keinen Platz in der Herberge – nur einen Tierstall. Zu Weihnachten werde ich aber meinen Truthahn-Dinner ganz schön gemütlich in Carrickfergus im Elternhaus meiner Frau genießen. Und weil ich mich so sehr darüber freue, möchte ich meinen Bloglesern heute etwas schenken 🙂

Und zwar 3 kleine Weihnachtsgeschenke habe ich für euch: Mehr lesen

Behalte es nicht für dich...
Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter
Share on Google+
Google+
Pin on Pinterest
Pinterest
Email this to someone
email

Herzenslust. Das Vorbild Paulus.

Als ich im tIMG_4844heologischen Seminar war…. damals als ich stolz war, dass mein Computer eine ganze 4 MB RAM hatte! … bin ich manchen älteren Kollegen und Professoren begegnet, die der Meinung waren, dass die Beziehung zwischen Pastoren und ihren Gemeindegliedern nicht zu eng sein darf. Als Pastor soll man Abstand haben. Er oder sie soll seine Freunde außerhalb der Gemeinde haben. Es ist besser so, sagten manche
ältere Kollegen, sonst könnte es kompliziert werden. Andere Gemeindeglieder könnten z.B. meinen, dass der Pastor Favoriten in der Gemeinde hat.

Ich habe diese Mentalität nie so richtig verstanden. Aus mehreren Gründen, Mehr lesen

Behalte es nicht für dich...
Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter
Share on Google+
Google+
Pin on Pinterest
Pinterest
Email this to someone
email