Neuland entdecken

road

 Foto: P. Schmid

Als Pilger geht man oft auf neue Wege, unbekannte Wege. Als ich auf den Spuren von St. Columban war, war mir Einiges neu. Als nordirischer Protestant waren katholische Heiligen wie Columban für mich ein Novum. Neu war auch, dass ich als Backpacker und Hitchhiker durch Europa gepilgert bin. Als Studenten haben meine Frau und ich mit dem Zug InterRail durch Europa gemacht – übrigens auch 2 Tage lang allein von Tomaten und Wasser vom Brunnen im Vatikan überlebt, weil wir kein Geld hatten. Aber ich bin nie per Anhalter durch Europa gefahren… ohne zu wissen, ob und wie man weiterkommt und wo man am Abend überhaupt schlafen wird. Alles für mich Neuland.

In meinem heutigen Leben als Pilger spüre ich, wie Gott mich immer noch auf neue Wege ruft und führt. Zusammen mit einigen Christen verschiedener Kirchen bin ich dabei, ein neues Projekt in Chemnitz zu starten. “Inspire” heißen wir. Wir wollen uns auf dem Brühl (Stadtviertel) in Chemnitz (sorry, Mainz) engagieren. Wir wollen bei der Neubelebung dieses Stadtteils mitmachen. Wir wollen Herzen berühren und unsere Mitmenschen inspirieren, selber aktiv zu werden, damit der Brühl wieder richtig aufatmet. Es ist ein spannendes Projekt. Wir haben gerade Räume bekommen und sind dabei sie zu sanieren und renovieren. Wir wissen nicht genau, wie alles wird. Vieles bedeutet, neue Wege zu gehen.

Neuland für mich ist auch die Veröffentlichung meines Buches. Interviews. Leseabende. Sogar dieser Blog! Ich gehe neue Wege mit meinem Buch. Und ich freue mich, dass ihr mitkommt 😉

Das Thema Neuland ist bei mir auch buchstäblich ganz aktuell, wenn es um meine Tochter geht. Nächste Woche geht sie für ein Jahr nach Chile und arbeitet als Freiwillige in einem Kindergarten. Sie will Spanisch studieren und deswegen vor dem Studium ein Jahr in einem spanisch-sprechenden Land verbringen. Ich weiß, Spanien ist nur um die Ecke, aber wir mögen keine einfachen Wege 😉 Der Abschied nächste Woche wird uns Eltern trotzdem nicht leicht fallen. Manchmal ist es schwer, Neuland zu betreten. Man braucht Mut, auf neue und unbekannte Wege zu gehen…als Schulanfänger, Azubi, Student, Praktikantin, Freiwilliger, Unternehmer, Autor, Pilger usw.

Wo ruft Gott dich, Neuland zu entdecken? Gibt es gerade jetzt in deinem Leben vielleicht ’neue Wege’, die du einschlägst? Gott sagt, “Siehe, ich wirke Neues! Jetzt sprosst es auf. Erkennt ihr es nicht?” (Jesaja 43, 19)

Und? Erkennst du es?

Blessings,
Barry

Behalte es nicht für dich...
Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter
Share on Google+
Google+
Pin on Pinterest
Pinterest
Email this to someone
email

2 Gedanken zu „Neuland entdecken

  • 11. September 2014 um 11:23
    Permalink

    Ist das Leben langweilig, eintönig, eingeschliffen? Man sehnt sich oft nach etwas Anderem, irgendwas muss mal anders werden- Neu. Und dann sind sie da die neuen Wege, hat man Mut sie zu gehen…? Bei mir stehen arbeitsplatzmäßig Veränderungen an. Deutschlandweit zu viele Mitarbeiter – es wird umstrukturiert, es wird Entlassungen geben. Personalgespräche und Entscheidungen werdn vorausichtlich im Oktober stattfinden. Und ich frage mich auch, werde ich bleiben können, werde ich versetzt, sind für mich neue Kollegen(innen) dran, werde ich
    gar ganz entlassen…? Wenn ich das obige Bild ansehe, -ja biher ging alles ziemlich grade aus. Aber kommt da nicht eine Kurve…? Glücklicherweise kann ich auf dem “Lebensmotarrad” hinten sitzen, mich festhalten und ich wünsche mir den Mut – mich mit in die Kurve legen zu können, denn dann kommt man nicht vn der Sraße ab…

    Antwort
    • 11. September 2014 um 11:33
      Permalink

      Danke, Katja. Gottes Segen.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.